Dienstag, 24. Februar 2015

From the runway...

... Mitte Dezember kam mein Liebster mit einer rausgerissenen Seite einer Zeitschrift nach Hause, wo die neueste D&G Kampagne abgebildet war. Er hielt sie mir erwartungsvoll unter die Nase, zeigte auf einen Cowl mit Kapuze, schaute mich mit grossen Augen an und fragte, ob ich ihm auch so etwas stricken kann. Mmh, moment, mein Mann fragt mich, ob ich ihm etwas nachstricken kann? Na klar. Sofort! Denn ich freue mich wirklich immer sehr, wenn er etwas von mir gestrickt haben möchte. Ganz abgesehen davon, dass ich 375,- € für so ein kleines Gestrick schon mehr als teuer finde...

Ähnlich wie bei meinem Winter Flower Cowl hatte ich sofort etwas mit richtig dicker Wolle vor Augen. Wie gut das Madelinetosh gleich 2 neue chunky Qualitäten ins Programm genommen hat. Deswegen fiel die Wahl recht schnell auf die Madelinetosh ASAP (das ASAP steht für as soon as possible- also so schnell wie möglich) in der wunderschönen Farbe ink, einem richtig dunklen Blau, dass mal etwas heller wird, aber dann auch wieder fast schwarz.
 


Anleitung: the dark kni(gh)t
Wolle: Madelinetosh A.S.A.P.
Nadeln: 12mm
Verbrauch: 2 Knäuel

Zugegeben ein bisschen musste ich schon tüfteln, aber schliesslich gelang es mir den Wünschen meines Mannes zu entsprechen: Wie bei D&G sollte die Passform der Kapuze von einem Ritter inspiriert sein. Ausserdem wünschte er sich ein Muster, aber das bitte recht schlicht... Und so entstand die the dark kni(gh)t Anleitung, die ihr ab heute kostenlos bei ravelry auf englisch downloaden könnt.
 
Das schöne an dem Cowl ist, dass beide Tragevarianten gut aussehen- so dass man die Wahl hat, je nachdem wie kalt es draussen ist.



Mein Mann jedenfalls ist sehr begeistert. Und mich freut's...

Andere begeisterte Projekte findet ihr wie immer an Dienstag hier.

Sonntag, 22. Februar 2015

Frühlingsjäckchen KAL...

...Heute ist das dritte virtuelle Treffen des FJKAL unter dem Motto stolz auf den Fortschritt des memademitwochs. Naja, so richtig stolz bin ich (noch) nicht, auch wenn ich schon etwas voran gekommen bin. Doch mit 3er Nadeln zieht sich das Stricken des Körpers gerade gaaaaanz schön, zumal es ja ausschliesslich rechte und linke Maschen sind... 


Sehr gut gefällt mir der Farbverlauf der Streifen und ich bin mittlerweile auch schon beim dunkelsten Rotton angekommen, einem schönen Brombeerrot. Ich bin mir nur ein bisschen unschlüssig, ob es nicht vorteilhafter gewesen wäre, die Farbreihenfolge umzukehren, also von dunkel nach hell. Denn schliesslich blickt das Auge zuerst auf die dunkelste Stelle und das ist jetzt bei mir genau meine Problemzone Nummer 1 der Bauch... Naja wir werden sehen wie es aussieht, wenn das Jäckchen fertig ist.

  
Grosse Zweifel kamen mir zwischendurch bei den Armkugeln, die mir sehr weit erschienen. Deswegen konnte ich nicht anders und musste zwischendurch zumindest eine Seite schon mal anstricken. Und siehe da, dank der verkürzten Reihen, haben sich meine Befürchtungen in Luft aufgelöst. Ich muss schon sagen, ich bin immer begeisterter von Konstruktion des Cardigan, denn ich glaube, dass die Passform noch besser sein wird als beim Raglan und das ohne viel zu nähen!

So, das war jetzt mein Fortschritt. Ich gehe jetzt mal schauen, wie weit die anderen Mädels so sind und ich freue mich schon jetzt auf unser nächstes Treffen am 15. März. 

Dienstag, 17. Februar 2015

Winter Flowers...

...Vor einigen Wochen habe ich auf dem We are Knitters Blog ein einfaches, aber zugleich wunderschönes Blumenmuster gesehen. Und ich wusste sofort, dass ich einen Cowl mit diesem Muster brauche. Und zwar noch für diesen Winter, in richtig dicker Wolle. Man gut, dass ich erst neulich zwei Stränge der neuen Qualität Home von Madelinetosh zum testen im Strickcafe bestellt hatte. Denn die passen perfekt zu meiner Vorstellung von einem Winter Flowers Cowl.


Anleitung: eigene
Wolle: Madelinetosh Home in der Farbe Betty Draper's Blue
Nadeln: 12mm
Verbrauch: 2 Knäuel

Angeschlagen habe ich ihn zweimal. Denn beim ersten Mal ist der Cowl etwas zu weit geworden. Doch nun finde ich ihn von der Grösse her perfekt, denn er sitzt mit 30cm Breite locker um den Hals, aber dank der Höhe von knapp 45cm ist er trotzdem schön wärmend. Und die Blümchen kommen in dem wunderschönen Blau toll zur Geltung.


Die beiden Knäuel der Madelinetosh Home waren ein bisschen unterschiedlich gefärbt- der eine ist etwas dunkler als der andere. Als wirklich störend empfinde ich das jedoch nicht, schliesslich macht ja gerade das der handgefärbten Wolle aus. Zumal der Unterschied auch nicht gravierend ist. Die Wolle an sich ist ganz schön, ich bin allerdings gespannt, wie stark sie nach mehrmaligen Tragen filzen wird. Das werde ich euch dann demnächst berichten.



Wie immer am Dienstag findet ihr andere schöne Projekte hier.

Sonntag, 15. Februar 2015

Auf den Nadeln...

... Marisa hat in ihrem Blog Maschenfein eine sehr schöne Aktion ins Leben gerufen names auf den Nadeln. Wie der Name schon verrät, kann dort jeder zeigen, was er gerade so auf den Nadeln hat. Und da ich von Natur aus neugierig bin, schaue ich nur zu gern, was Andere so stricken und häkeln. Und im Gegenzug dürft auch ihr heute bei mir luchsen, was ich neben dem Jäckchen aus dem Frühlingsjäckchen Knit Along des Memademittwoch noch so auf den Nadeln habe.

Ich habe vor geraumer Zeit von meiner lieben, wollmeisenverrückten Freundin Kathrin ganz unerwartet einen Strang der neuen Qualität Blend der Wollmeise geschenkt bekommen, einfach so. Ihr könnt euch sicherlich meine riesige Freude vorstellen! Und dann auch noch in einer meiner Lieblingsfarben Petit Poison Nr. 5, einem satten beerigen Lilaton. Die Wolle ist, wie zu erwarten, ein echter Traum, denn dank 20% Kaschmiranteil ist sie ganz wunderbar weich und sie gleitet geradezu über die Nadeln...

Mir war sofort klar, dass daraus ein Halsschmeichler werden soll und zwar mal wieder ein Tuch für mich. Da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht das Shawl Chart kannte, habe ich mich für die Anleitung French Cancan von Mademoiselle C entschieden. Eine gute Wahl, denn ich liebäugle schon eine ganze Weile mit dem Tuch, aufgrund der wunderschönen Bordüre. Und die Wolle ist absolut perfekt dafür geeignet.


Noch bin ich im langweiligen kraus rechts Part. Aber schon bald kann ich mir die Abschlusskante vornehmen und darauf freue ich mich schon richtig! Und wenn ihr schauen wollt, was andere Strickerinnen im Februar so auf den Nadeln haben, klickt hier.

Freitag, 13. Februar 2015

Shawl Chart...

Ich stöbere relativ regelmässig bei ravelry nach neuen Anleitungen, damit meine to do knit list auch ja nie kürzer wird. Und natürlich damit ich meinen Wollstash abbaue. Um ihn dann selbstverständlich wieder aufzufüllen, aber das ist ein anderes Thema...

Auffällig ist seit geraumer Zeit, dass immer mehr Strickende eigene Anleitungen veröffentlichen- so wie ich ja auch. Das finde ich super, denn so entsteht meines Erachtens eine wirklich bunte Vielfalt an Anleitungen. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und genau das spiegelt sich eben auch in den unterschiedlichsten Modellen wieder. Aber was mich dabei wirklich nervt, ist, dass so manche Designer einfach unverschämt hohe Preise nehmen, für relativ simple Anleitungen, die man mit ein bisschen Strickerfahrung auch gänzlich ohne hinbekommten würde. Gerade jetzt im Winter ist mir das häufig bei shawls, cowls usw. aufgefallen.

Ich weiss aus eigener Erfahrung wie aufwendig und langwierig es ist eine Anleitung zu verfassen. Da sitze ich locker mehrere Stunden dran und wenn sie in zwei Sprachen veröffentlicht wird, demensprechend länger. Deswegen finde ich es absolut legitim, dafür etwas zu nehmen, denn die Arbeit sollte honoriert werden.
Wenn ich aber Modelle sehe, welche absolut einfach sind und die Designer teilweise über 5,-€ dafür verlangen, dann fasse ich mir an den Kopf. Denn das empfinde ich als pure Abzocke und unverschämt. Klar werden jetzt viele denken, was ärgert es dich, du musst es ja nicht kaufen und stricken, wenn du es als zu teuer empfindest... Und das stimmt natürlich. Aber irgendwie hinterlässt sowas bei mir einen schalen Beigeschmack. Denn als Strickanfänger konnte ich das gar nicht realistisch einschätzen und Anleitungen, die mir gefallen haben, habe ich grundsätzlich dann auch gekauft. Und damit es nicht auch Anderen so geht, habe ich einen kleinen Tipp für euch- zumindest was Shawls angeht: 


Wenn ihr auf laylock.com klickt, könnt ihr dieses sensationelle Shawl Chart downloaden, welches die 5 gängigsten Shawlformen enthält und das auch noch vollkommen kostenlos. Damit kann man sich ganz wunderbar- auch als Strickanfänger- sein eigenes Lieblingstuch stricken und ist nicht auf überteuerte Kaufanleitungen angewiesen... Na dann, viel Spass beim ausprobieren!

Dienstag, 10. Februar 2015

Outlander mittens...

... Letzte Woche habe ich euch von meiner neuen absoluten Lieblingsserie Outlander berichtet und erklärt, warum ich so dringend neue Mittens brauche und heute kann ich sie euch sogar schon fertig zeigen. Naja ist ja auch kein Wunder bei Nadelstärke 8. Die waren dann auch an zwei Strickabenden fertig. Und so sehen sie aus.


Anleitung: eigene, basierend auf den simple mittens
Wolle: Rowan Felted Tweet Chunky in der Farbe pebble grey
Nadeln: 8mm
Verbrauch: knapp 3 Knäuel


Schlichte Mittens, mit einem Doppelzopf als kleines Highlight, in extralang. Im ersten Moment war ich mir gar nicht so sicher, ob die Wolle überhaupt ein Muster trägt. Aber so ganz schlicht wollte ich sie eben auch nicht stricken und deswegen bin ich dann einfach dabei geblieben. Zumal ich finde, dass der schlichte Zopf den gewünscht rustikalen Outlander Look sogar noch unterstützt. (Übrigens soll die Serie ab Frühjahr auch im Free TV bei Vox laufen.) 


Die Wolle gefiel mir beim Stricken sehr, sowohl von der Optik als auch von der Haptik her. Ich kannte ja bisher nur den "kleineren" Tweedbruder von Rowan, der mich damals ebenso überzeugte. Und nach dem Waschen ist sie auf jeden Fall nochmal gefälliger geworden.


Gestern habe ich sie bei -3° schon das erste Mal ausgeführt und sie haben gehalten, was sie versprochen haben: Schön warme Hände! Und ich habe mich ein ganz klitze kleines bisschen wie Claire gefüht....und wer das auch tun möchte, für den habe ich meine Notes bei ravelry (auf englisch) notiert.

Andere creative Werke gibt es wie immer dienstags hier zu bestaunen.

Sonntag, 8. Februar 2015

Frühlingsjäckchen KAL...

... Kurz entschlossen habe ich mich dazu entschieden auch beim Frühlingsjäckchen KAL des Me Made Mittwochs mitzumachen. Denn hier liegt noch ein angefangenes Jäckchen rum, welches nur darauf wartet endlich beendet zu werden und welches perfekt zum Thema passt: Der funky Grandpa von La Maison Rililie in so richtig schönen Frühlings- Eiscreme- Farben. Aufgrund meiner Schwangerschaft hatte ich ihn beiseite gelegt, doch nun ist der perfekte Zeitpunkt gekommen ihn zu vollenden. Und in einer Gemeinschaft geht es umso besser!

Dadurch, dass ich ein bereits angefangenes Projekt fertigstelle, bin ich schon etwas weiter als die meisten Teilnehmerinnen und ich kann euch heute schon mehr als eine Maschenprobe zeigen.



Toll finde ich nach wie vor die Farbkombi, denn die verschiedenen Beerentöne harmonieren sehr gut mit dem hellen grau und dem naturweiss. Die Konstruktion der Jacke ist super interessant, sie wird in einem Stück von oben nach unten gestrickt, jedoch nicht als RVO sondern mit einer Sattelschulter, was für mich absolutes Neuland ist. An dieser Stelle sei kurz erwähnt, dass ich selten nach einer so guten und ausführlichen Anleitung gestrickt habe.

Jetzt kommt aber doch noch ein ABER und zwar meine Wollwahl. Aufmerksam geworden durch ravelry, habe ich mich für die Holst Supersoft entschieden, die jedoch noch überhaupt nicht supersoft ist. Ich hoffe so sehr, dass sich das nach dem Waschen noch etwas ändern wird. Vielleicht hat da schon jmd. Erfahrungen mit gemacht?

Ich schaue mir jetzt auf jeden Fall mal an wie weit die anderen Damen schon sind und freue mich auf unser nächstes virtuelles Treffen in zwei Wochen am 22. Februar.

Dienstag, 3. Februar 2015

Outlander...

...So heisst eine neue Fernsehserie, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat. Genauso wie schon vor Jahren die auf ihr basierenden Bücher. Und zwar die Highlandsaga von Diana Gabaldon- ein Millionen Bestseller, von mittlerweile 9 Bänden, in der es kurz gesagt um eine Frau geht, die in Schottland durch einen Steinkreis 200 Jahre in die Vergangenheit reist und dort ihre grosse Liebe kennenlernt.

Die Serie soll wohl derzeit eine der erfolgreichsten in Amerika sein, was ich nach nun 4 Folgen absolut verstehen kann. Denn sie ist wirklich aufwenig produziert vor der traumhaften Kulisse Schottlands. Es wurde viel Wert auf die Charaktere gelegt, die den Büchern recht nahe kommen und die Kostüme sind einfach grossartig anzusehen. Und das ist auch der Grund warum ich euch davon berichte, denn die Protagonisten tragen erstaunlich viele Stricksachen, von denen die meisten tatsächlich handgestrickt aussehen. Ich habe euch mal ein kleines moodboard auf pinterest zusammengestellt, wo ihr einen ersten Eindruck davon bekommen könnt was ich meine.

Immer wenn ich die Hauptdarstellerin Claire sehe, möchte ich sofort zu meinen Nadeln greifen. Deswegen habe ich mir jetzt im strickcafe die passende Wolle bestellt, um mir ein paar rustikal anmutende Mittens zu stricken- ganz so wie Claire sie trägt. Deswegen fiel meine Garnwahl auf die Rowan Felted Tweet Chunky in grey pebble. 


Stricken werde ich sie ähnlich wie meine Simple Mittens jedoch zusätzlich einen Doppelzopf oberhalb "einbauen" und sie um einiges verlängern. 
Gestern konnte ich sie schon mal anschlagen und wenn heute Abend die fünfte Folge auf passion TV um 20:15 Uhr läuft, könnt ihr sicher sein, dass es mir sofort in den Fingern kribbeln wird sie weiterzustricken... 

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...