Montag, 5. Januar 2015

Herzenswunsch...

... Mein Liebster hat mir einen lang gehegten Wunsch erfüllt- ein neues Logo für den Blog. Denn obwohl mir mein alter Header lange gefallen hat, hatte ich in letzter Zeit immer mehr das Gefühl, dass er nicht mehr zu mir passt. Denn mittlerweile befinden sich weder die Kugeln in unserer Wohnung, noch stricke ich mit den Nadeln. Also musste mein Göttergatte ran, denn der ist - im Gegensatz zu mir - ein kleines Genie im Photoshop. Und er hat mit seinem Entwurf bei mir voll ins Schwarze getroffen!



Ab jetzt wird der Blog ein bisschen schlichter und reduzierter daher kommen, ohne das ganze Chichi. Und da passt das neue Logo einfach perfekt dazu. Und was sagt ihr? Ich hoffe es gefällt euch!

Donnerstag, 1. Januar 2015

Rückblick und Ausblick...

...auch dieses Jahr möchte ich mein Bloggerjahr mit einem Resumee des letzten Jahres und einem kurzen Ausblick auf das kommende Jahr beginnen.

Absolutes persönliches Highlight 2014 war natürlich die Geburt unseres zweiten Sohnes Elio. Es erstaunt mich immer wieder wieviel Liebe man für so ein kleines Wesen in kürzester Zeit entwickelt und mit welcher Selbstverständlichkeit er seinen Platz in unserer Familie eingenommen hat. Es ist so wunderbar die rasante Entwicklung eines Babys ein zweites Mal erleben zu dürfen, noch dazu dieses Mal losgelöst von den Unsicherheiten und Zweifeln, sondern stattdessen mit einer gehörigen Portion Gelassenheit und dem Wissen es schon irgendwie richtig zu machen.

Dass das Baby 2014 im Mittelpunkt stand war mir schon klar, aber ich war dann doch etwas überrascht, als ich beim Zusammenstellen der Collage gemerkt habe, dass ich ausschliesslich Babysachen gestrickt und gehäkelt habe. Das war mir gar nicht so bewusst...



Stricktechnisch gesehen gab es 2014 verschiedene Highlights:
Zum einen habe ich im vergangenen Jahr recht viel ohne Anleitung gestrickt und gehäkelt beziehungsweise viele Anleitungen nach meinen Idealvorstellungen modifiziert. Und da das mal meine Motivation war überhaupt stricken zu lernen, bin ich da für mich auf einem guten Weg. Das möchte ich für 2015 noch mehr ausbauen und ich habe mir fest vorgenommen mehr Anleitungen aufzuschreiben.

Mein zweiter Höhepunkt war, dass ich für meine Bloggerkollegin Ela Projekte aus ihrem im September veröffentlichten Mama Baby Strickbuch Probestricken durfte. Das hat mir soviel Spass gemacht und die fertigen Strickstücke wurden viel getragen. Gekrönt wurde das Ganze dann auch noch, dass Ela eine ganz bezaubernde Danksagung in ihrem Buch verfasst hat, die mich wirklich zu Tränen gerührt hat.

Wolltechnisch bin ich meinen Lieblingsmarken Wollmeise und Madelinetosh recht treu geblieben, obwohl ich neu die Qualität Madelinetosh Merino Light entdeckt habe, die gerade für Babysachen wunderbar geeignet ist.

Abschliessend möchte ich euch in meinem Resumee noch kurz mein absolutes Lieblingsstrickstück 2014 zeigen: Die Baby Variante des Dessine-Moi un moton Sweater. Gott, was habe ich den Elio gerne angezogen, zumal ihm kräftige Farben unglaublich gut stehen!


Der Ausblick für das kommende Jahr fällt etwas kürzer aus, denn ich habe für 2015 gar nicht so viele Vorsätze. Ich fände es schön, wenn ich es noch mehr schaffen würde regelmässiger zu bloggen, aber mit 2 kleinen Kindern und Hund ist das manchmal einfach nicht so umsetzbar, wie ich es mir wünsche...leider!
Und dann möchte ich gerne wieder mal was für mich stricken, aber es müssen noch ein paar Babypfunde purzeln und dann macht das Oberteile und Cardigan stricken auch wieder mehr Spass. 

Ansonsten möchte ich noch kurz sagen, dass ich mich freue mit euch in mein fünftes Bloggerjahr zu starten. Danke, dass ihr meinen Blog lest und kommentiert. Ohne eure lieben Worte würde das Bloggen nur halb soviel Spass machen!

Also auf ein gemeinsames 2015, eure Kirstin

Dienstag, 9. Dezember 2014

Endlich...

...macht sich -passend zur Adventszeit- auch bei uns das kalte Wetter bemerkbar und schon juckte es mich wie jedes Jahr in den Fingern wieder Mützen und Schals für die Familie zu stricken. Doch zuerst war noch schnell die Tochter meiner besten Freundin dran, denn die feierte vor ein paar Tagen ihren ersten Geburtstag und da bot es sich quasi ja geradezu an ihr eben auch noch schnell eine neue Kopfbedeckung zu verpassen.

Also bin ich wie immer ab zu ravelry und habe meine Favoriten durchstöbert, die mittlerweile immerhin knapp 1200 Anleitungen enthält- jedoch ohne Erfolg. Und auch die pattern Suche brachte leider nix, denn ich hatte eine ganz konkrete Vorstellung von der Mütze im Kopf und von der wollte ich auch nicht abrücken. Also habe ich kurz notiert, was ich mir da so im Kopf rumschwirrte... eine klassiche Bommelmütze sollte es sein, mit ganz vielen verschiedenen Zöpfen und ganz unbedingt Ohrenklappen, damit sie die Ohren schön warm hält und Bändern, um sie ggf vom Verrutschen abzuhalten.

Und so sieht jetzt das fertige Resultat aus:


Anleitung: eigene
Wolle: Madelinetosh vintage in smokestack
Nadeln: 5,5mm



Gestrickt habe ich sie von unten nach oben. Die Ohrenklappen sind ganz schlicht in kraus rechts und das habe ich zwischen den verschiedenen Zöpfen beibehalten. Erst hatte ich ein bisschen Angst, dass gerade die 2er Zöpfe untergehen und verschluckt werden. Das war jedoch gott sei dank unbegründet.
 

Die Wollwahl fiel mal wieder auf Madelinetosh, dieses Mal auf die Qualität Vintage, die ein bisschen dicker ist als die DK. Ich finde die Wolle trägt das Muster sehr gut.


Mittlerweile ist die Mütze auf dem Weg zu der kleinen Zoe. Da ich sie mir für Elio aber auch sehr gut vorstellen konnte, habe ich sie direkt schon wieder auf den Nadeln.

Viele andere tolle und creative Projekte gibt es wie immer dienstags hier zu sehen.

Donnerstag, 27. November 2014

Mit fast 4 Monaten...

...übt Elio das Greifen täglich und erfreut sich sichtlich an den verschiedensten Materialien, Farben und Geräuschen. Einfach alles wird momentan mal mehr, mal weniger koordiniert gegriffen und direkt in den Mund gesteckt. Es ist so schön anzusehen, wie er seine Welt jeden Tag erkundet. Und was lag da näher, als dass ich ihm einen eigenen Greifling mache?

Ich habe ja schon vor geraumer Zeit einen Fliegenpilz Greifling für die Tochter meiner besten Freundin gehäkelt und da dieser für Begeisterung sorgte, war schnell klar, dass etwas ähnliches von der Konzeption her muss. Aber eben doch anders und individuell. Deswegen ist dieses Mal ein Frosch entstanden.


Anleitung: eigene
Wolle: Wollmeise Twin in Grünfink
Nadeln: 2,5mm

Gehäkelt habe ich ihn ohne Anleitung, was immer etwas einem Experiment gleicht. Ich habe im Vorfeld eine ziemlich klare Vorstellung im Kopf, die es gilt umzusetzen. So wusste ich beim Frosch auf Anhieb, dass er wie Kermit einen offenen Mund erhalten sollte und nach einigem Probieren, ist mir das auch geglückt.  


Ausserdem sollte er unbedingt aufgesetzte Augen bekommen, so dass er noch ein wenig interessanter für die kleinen Hände wird und durch den Stiel ist er zudem gut haltbar.



Dank eines Leserkommentars habe ich dieses Mal das Glöckchen in eine kleine Plastikverpackung gesteckt, so dass es trotz der Füllwatte gut tönt. Da dadurch der Kopf recht schwer wurde im Vergleich zum Stiel, musste ich einen kleinen Holzstab zur Stabilisierung mit einarbeiten, denn sonst hätte der Kopf immer gehangen und das wollte ich nicht. Dieser stört jedoch dank der umwickelten Füllwatte nicht. Hier habe ich der Einfachheit halber die Stäbchen vom Japaner genommen.


Elio mag seinen neuen Begleiter wirklich sehr und mittlerweile ist er ein fester Bestandteil auf unserer Krabbeldecke.



Donnerstag, 20. November 2014

Der erste Post...

.... nach einer recht langen Blogabstinenz ist immer irgendwie ein bisschen heikel. Denn die richtigen Worte zu finden nach so einer langen Zeit fällt mir nicht unbedingt leicht. Da wird geschrieben und umformuliert, um dann doch zu streichen und anschliessend komplett neu zu schreiben. Erklären kann ich das Phänomen nicht. Aber es ist ein bisschen so, wie wenn ich nach langer Zeit mal wieder zu den Stricknadeln greife: Die ersten Maschen gehen irgendwie etwas steif von der Hand...aber nach einigen Reihen, fühlt es sich wieder vertraut an und die Vor-Freude in mir wächst auf das fertige Strickstück. 

So ist es mir in den letzten Wochen ergangen und die Ergebnisse zeige ich euch in den nächsten Einträgen, denn in meinem ersten Post möchte ich euch das wunderschöne Mama Baby Strickbuch ans Herz legen, welches vor einigen Wochen von meiner Bloggerfreundin Ela veröffentlicht wurde.

Ich hatte das grosse Glück, dass meine Schwangerschaft mit der Konzeption des Buches zusammenfiel und ich das darin enthaltene Erstlingsset noch vor Veröffentlichung Probestricken durfte. Und was soll ich sagen, ich habe alle Teile, bestehend aus Jacke, Hose, Kappe und Schühchen, gerne und oft Elio angezogen. Meine Wollwahl für alles fiel auf die Madelinetosh Merino light und nicht wie im Buch angegeben die Madelinetosh Pashmina, was jedoch kaum einen Unterschied ausmachte. 

An dieser Stelle möchte ich noch kurz erwähnen, dass sich am Anfang des Buches ein Kapitel mit den von Ela ausgewählten Garnen befindet, die nicht unbedingt dem Standardsortiment des Wollladens entsprechen. Deswegen findet man dort eine sehr hilfreiche Tabelle, die Alternativen der gängigen Marken aufzeigt. 


Auf 2 der 4 Anleitungen möchte ich noch näher eingehen, denn ganz besonders hat es mir auf Anhieb das schlichte, hübsche Wickeljäckchen angetan, welches mit vier Knöpfen geschlossen wird und durch eine wirklich schöne Blende besticht, die ganz einfach mit Hebemaschen gestrickt wird. Besonders gefallen hat mir, neben der praktischen Wickelkonzeption, dass das Jäckchen bei uns ziemlich lange mitgewachsen ist, da auch die umgekrempelten Ärmel am Anfang gut aussehen. 



Anleitung: Wickeljäckchen aus dem Buch Mama Baby Strickbuch
Wolle: Madelinetosh merino light in denim
Nadeln: 3,5mm

Ausserdem möchte ich noch die Babyschühchen hervorheben, die Elio bis heute trägt. Die habe ich sogar 2 Mal gestrickt, denn Dank der Schnürsenkel halten sie auch wirklich am Fuss. 


Anleitung: Babyschühchen aus dem Mama Baby Strickbuch
Wolle: Madelinetosch merino light in denim und cobalt
Nadeln: 3,5mm

Das Buch bietet jedoch noch soviel mehr! Neben dem Erstlingsset und Ensembles für Mädchen und Jungen (hier ist mein Favorit eindeutig die Latzhose), gibt es auch noch eine Ausstattung fürs Babybett (mit einer superniedlichen Eulenspieluhr), sowie einer Ausstattung für den Kinderwagen (was sagt ihr zu dieser schönen Ausfahrjacke?)


So und warum empfehle ich euch das Buch nun, mal ganz abgesehen von meiner Sympathie für die Autorin? 
Weil ich zum einen die Aufmachung des Buches sehr gelungen finde, besonders die Photos sind wirklich schön anzuschauen. Zum anderen sind die Designs schlicht und zeitlos gehalten, jedoch haben alle das gewisse Etwas! Und das Beste (zumindest für Nähfaule wie mich): Es kommen fast alle Anleitungen ohne lästiges Nähen aus, wenn man mal von den zu vernähenden Fäden absieht und viele der Anleitungen sind gerade auch für Anfänger geeignet. Sicherlich wurde das Rad nicht neu erfunden, aber trotzdem finde ich, dass das Buch ganz viele Designs enthält (einen schönen Gesamtüberblick gibt es hier), die man sofort nachstricken möchte!





Dienstag, 19. August 2014

3860gr pures Glück...

... seit dem 31.Juli verzaubert unser zweiter Sohn Elio unsere Welt... und lässt so ein bisschen die Zeit still stehen...


Es wird ganz viel gekuschelt und geküsst- vor allen Dingen der kleine grosse Bruder kann gar nicht genug "schreicheln" und "kussen". 

Zu meiner grossen Freude verlief diese Geburt ganz anders als die Erste, die leider nach über 20 Stunden Wehen in einem Kaiserschnitt endete, bei dem sowohl Santinos als auch mein Leben auf dem Spiel standen und an der ich lange zu knabbern hatte, denn irgendwie fühlte ich mich um das Geburtserlebnis betrogen...
Doch dieses Mal bekam ich den Tipp, dass man im Triemli in Zürich mit einer Beleghebamme entbinden kann und da ich dieses Modell aus Deutschland schon kannte, war für mich ganz klar, dass ich genau so entbinden wollte. Und das war definitiv eine der besten Entscheidungen meines Lebens, denn es ist ein Unterschied, ob man 3 wildfremde Hebammen durchläuft, die keinerlei Bezug zu einem haben und die vor allen Dingen ihren Job erledigen oder ob man eine Hebamme hat, die Erfahrung und Sympathie vereint und die man aus den Voruntersuchungen kennt, so dass ich von Anfang an grosses Vertrauen fassen konnte. 
Und dank meiner lieben Hebamme hatte ich eine wahre Traumgeburt, die nach nur knappen vier Stunden im Kreissaal schon vorbei war und die mir eins der schmerzhaftesten und zugleich schönsten Erlebnisse meines Lebens bescherte. Nie werde ich diesen Moment vergessen, als ich den Kopf mit den vielen Haaren spüren durfte, nie als der kleine Mann endlich da war und mir direkt auf den Bauch gelegt wurde und mich sofort mit grossen Augen anschaute... Was für ein Wunder! 

Zum Stricken komme ich momentan natürlich nicht, aber das ist auch völlig okay so, denn meine Hände wollen viel lieber streicheln, kuscheln und meine zwei Wunder im Arm halten...

Dienstag, 1. Juli 2014

Endspurt...

...der letzte Monat meiner Schwangerschaft ist angebrochen und wie es so ist in den letzten Wochen, ich s e h n e mich wirklich dem Ende entgegen. Alles schmerzt, der Ischias spielt nicht mehr mit und der kleine Mann in meinem Bauch tritt weiterhin so fleissig, dass ich das Gefühl habe, er nimmt sich ein Beispiel an den Topfussballern der Weltmeisterschaft.

Und so langsam habe ich das Gefühl auch bestens für unseren Neuzugang  vorbereitet zu sein- dem Nestbaubetrieb sei Dank. Die Wiege steht an unserem Bett, die Anziehsachen sind schon alle gewaschen und einsortiert und auch die letzten Strickprojekte sind so gut wie abgeschlossen. Und dazu zählt auch diese Decke, die letzte Woche fertig wurde und an der ich fast sechs Monate gestrickt habe, da ich sie zwischendurch nicht mehr sehen konnte und wollte. Ich war zwischenzeitlich sogar schon kurz davor sie zu ribbeln und jetzt bin ich soooo froh, dass ich mich dazu dann doch nicht durchringen konnte. 


Anleitung: eigene
Wolle: Wollmeise Twin in natur und Schoppel Wolle Zauberball in frische fische
Nadeln: 6mm

Gestrickt habe ich die Decke mit Wollmeise und einem Zauberball von Schoppel, den ich schon recht lange liegen hatte für ein passendes Kinderprojekt. Und ich finde im Wechsel mit dem schlichten Weiss der Wollmeise kommt der Farbverlauf super rüber. Ich habe extra mit sehr grossen Nadeln gestrickt, da ich die Decke nicht als Modell Brett, sondern schön locker haben wollte. Momentan hat sie eine Grösse von 80cm x 80cm, aber ich habe sie noch nicht gewaschen und gespannt. Mal sehen wie gross sie letzten Endes wird.

Und dann zeige ich euch heute noch eine zweite Decke, die mich vor kurzer Zeit als Babygeschenk erreicht hat von meiner lieben Tante. Und da ich so begeistert bin, möchte ich euch gerne ein paar Bilder zeigen


Ist das Muster nicht einfach nur wunderschön? Gestrickt hat sie sie mit der Drops Baby Merino, die Farbauswahl kam von mir, die Nadelstärke weiss ich leider nicht. Aber wer sie nachstricken möchte, findet die Anleitung via ravelry.

Wie immer am Dienstag findet ihr tolle kreative Projekte hier



Freitag, 13. Juni 2014

Matching Mütze....

...Zur Robin Hood Hose. 

Wie viele Frauen bin auch ich ein grosser Fan davon, Kleidung  aufeinander abzustimmen. Trage ich beispielsweise etwas Rotes, muss sich das Rot irgendwo wiederfinden, in meinem Fall gerne in den passenden Accessoires oder Schuhen. Oft reicht da auch schon der passende Lippenstift oder Nagellack. 

Und wie das so ist, was ich bei mir mag, mag ich erst recht auch bei meinem Kind. An dieser Stelle sei allerdings erwähnt, dass Santino mir mittlerweile immer öfter einen Strich durch die Rechnung macht, da er - sehr zu meinem Leidwesen- jetzt schon (mit 2 1/4!) mitbestimmen möchte, was er trägt. Und natürlich ein Theater vom Feinsten veranstaltet, inklusive wütendes auf den Boden schmeissen, wenn ich ihn von der doch für die Augen harmonischeren Variante überzeugen möchte...

Also nutze ich jetzt den Vorteil, dass das zweite Kind sich für die nächsten zwei Jahre nicht wehren kann Hehehe und fröhne wieder meiner Leidenschaft für aufeinander abgestimmte Kleidung. Und deswegen gibt es zur Robin Hood Hose die passende Mütze.


Anleitung: eigene (ungefähr Gr.62)
Wolle: Madelinetosh dk in Jade
Nadeln: 4,5mm

Wer die Mütze nachstricken möchte, hier folgt eine kleine Anleitung: 

Ich habe für die Mütze ganz einfach 64Maschen angeschlagen und zur Runde geschlossen, 8 Reihen im Bündchenmuster (2re, 2li) gestrickt (genauso wie bei der Hose), dann mit ca.7cm in glatt rechts weitergemacht. 
Die Abnahmen habe ich wie folgt gearbeitet: in der ersten Runde wird jede 7te und 8te Masche zusammengestrickt, in der dritten Runde jede 6te und 7te, in der fünften Runde jede 5te und 6te und so weiter und so fort. Dazwischen wird immer eine Runde in glatt rechts gestrickt und zwar so lange bis ich nur noch 8Maschen auf den Nadeln hatte. Die habe ich dann wiederum auf eine Nadel geschoben und einen kleinen I-Cord Abschluss von 4 Reihen gearbeitet und dann habe ich sie abgekettet.


Im Set sieht das Ganze dann so aus. An dieser Stelle möchte ich mich noch kurz für die Kommentare zur Hose bedanken, ich habe mich (wie immer) sehr darüber gefreut!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...