Dienstag, 8. April 2014

Prototyp für Zoe...

...Anfang März stand für uns eine kleine Reise zu meiner besten Freundin und Patentante von Santino nach Düsseldorf an, denn seit dem letzten Sommer war es leider für uns beide unmöglich mal wieder einander zu sehen. Und vor allen Dingen wollte ich natürlich ihre Tochter Zoe kennenlernen, die seit November letzten Jahres unsere Welt bereichert. Und da sich meine Freundin ja so dolle über das Jäckchen zur Geburt gefreut hat, war für mich ganz klar, dass etwas selbstgemachtes als kleines Gastgeschenk unbedingt mit in unseren Koffer musste. 

Doch dieses Mal habe ich mich nicht für ein Kleidungsstück entschieden, sondern eine gehäkelte Rassel für die kleine Maus. Und da mir keine Anleitung so richtig gefiel, habe ich mir selbst eine überlegt und mich für das Motiv des Fliegenpilzes entschieden. 


Anleitung: eigene
Wolle: Wollmeisein den Farben rotkäppchen, grünfink und natur
Nadeln: 2,5mm

Mit der Wollmeise zu häkeln macht mir sehr grossen Spass, da ich finde, dass die Ergebnisse durch die kleine Nadelstärke recht filigran daher kommen und die Farben natürlich gerade für Kinderaugen echte Knaller sind.


Angefangen habe ich mit dem Stiel in grün, da ich gerne den Anschein einer Wiese haben wollte.  Anschliessend habe ich die Kappe gefertigt, wobei ich mit dem roten Hut begonnen und dann die weisse Lamellenseite gehäkelt habe. Zum Schluss folgten dann noch ein paar verschieden grosse weisse Punkte, die aufgenäht wurden.


Die Rassel steckt in der Kappe, wobei ich sie gerne ein bisschen lauter gehabt hätte. Jedoch hat die Füllwatte etwas von dem Klang geschluckt. Hat da vielleicht jmd noch ein Tipp für mich? Denn mein Mann war von dem Prototyp so begeistert, dass ich nun noch einen für unseren Junior häkeln werde.

Andere kreative Projekte findet Ihr am Dienstag wie immer hier.

Mittwoch, 12. März 2014

Skull hat the 2nd...

...Geniesst Ihr auch so die herrliche Sonne? Ich versuche momentan meine Tage mit Kind und Hund überwiegend draussen zu verbringen und dabei ist mir aufgefallen, dass ich Euch bisher noch gar nicht Santinos aktuelle Wintermütze gezeigt habe, die dann hoffentlich bald endgültig eingemottet wird...


Anleitung: cheery scrap cap von Kate Oates
Wolle: Madelinetosh dk in den Farben Bloomsbury und Baltic
Nadeln: 5mm

Ganz grob habe ich mich an die Anleitung von der Totenkopfmütze aus dem letzten Jahr gehalten, da ich ganz verliebt in sie war und Santino so gerne darin gesehen habe. 
Allerdings wirklich nur grob, denn entgegen der Anleitung habe ich im oberen Bereich keine Abnahmen gestrickt und die Mütze einfach mit dem Kitchener Stitch geschlossen. Das sieht so ein bisschen komisch aus, ergibt dann aber beim Aufsetzen diesen niedlichen Teufelchen Effekt


Abschliessend möchte ich Euch noch für die lieben Kommentare für das Jäckchen bedanken. Ich bin grad dabei eine Anleitung dafür zu schreiben....aber das ist gerade in Deutsch wirklich gar nicht so einfach.

Freitag, 28. Februar 2014

Simple jacket...

... So langsam konnte ich nicht mehr wiederstehen und habe die ersten beiden Teilchen für unseren Neuzugang gekauft. Und dabei fiel mir auf, dass es derzeit fast überall diese wunderbar niedlichen kraus rechts gestrickten Jäckchen zu kaufen gibt. Aber für etwas Geld ausgeben, was ich genauso gut selbst stricken kann? Nö....das sehe ich nicht wirklich ein. Also seht Ihr nun meine ganz eigene Variante davon.



Anleitung: eigene
Wolle: Madelinetosh dk in Mare
Nadeln: 5mm

Gestrickt habe ich den Cardigan in einem Stück, wobei ich an der unteren Rückseite begonnen, die Ärmel direkt angestrickt und schliesslich die beiden Frontseiten von oben nach unten gestrickt habe. Ich habe mich bewusst für diese Variante entschieden, da ich unbedingt die Ärmel in der gleichen Richtung kraus rechts ohne Naht wollte.


Das Jäckchen ist eine gute Grösse 62. Die Ärmel habe ich extra lang gestrickt, so dass ich sie krempeln kann. Ausserdem habe ich so möglichst lange was von dem Jäckchen - die Kleinen wachsen ja am Anfang sowieso soooo schnell. 
 



Zum Glück hatte ich noch genau die passende Wolle in meinem Stash, einen ganz wunderbaren Strang meiner Lieblingswolle Madelinetosh dk in der Farbe Mare. Die Grundfarbe des Strangs ist dunkelbraun, aber er changiert abwechselnd ins Blaue und ins Hellbraune und passt perfekt zu dem gekauften Ensemble. Und ich freue mich schon jetzt darauf, das Jäckchen unserem Junior das erste Mal anzuziehen.


Dienstag, 18. Februar 2014

Zum kuscheln...

...Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiss, dass es mir zwischendurch immer mal wieder in den Fingern kribbelt und ich irgendwas häkeln muss. Dieses Mal fiel meine Wahl auf ein Kuscheltier namens Roco, obwohl so ein richtiges Tier ist es ja eigentlich nicht, sondern eher ein Kuschelmännchen... 



Anleitung: Roco von Lydia Tresselt 
Garn: Wollmeise Twin in den Farben 47 AG, Stella Polaris, My old blue Jeans und natur
Nadeln: 2,5

Ursprünglich gedacht für Santino, wird er nun aufbewahrt bis zum Sommer für unseren zweiten Junior, da Santino (leider) keinerlei Interesse an ihm zeigte. Einmal angeschaut, kurz in die Hand genommen und schon flog er in die Ecke. Dafür finde ich ihn allerdings zu schade, denn mir gefällt das fertige Ergebnis wirklich sehr.

Die Anleitung gibt es in 5 Sprachen, unter anderem auch auf deutsch. Sie ist sehr ausführlich beschrieben, leicht zu verfolgen und somit kann ich sie auch Anfängern absolut empfehlen- zumal man ausschliesslich feste Maschen häkelt. Besonders gefallen mir die kleinen liebevollen Details, wie die zweifarbigen Ohren oder die ausgearbeiteten Hände.


Schaut Euch auch unbedingt die anderen Projekte der Designerin an- da sind so wunderschöne Kuschelmännchen und -weibchen dabei!

Es war das erste Mal, dass ich Wollmeise zum häkeln genommen habe und meine Begeisterung für die Wolle ist geblieben, zumal die Farben wirklich toll rüberkommen. Dadurch, dass ich wie beim stricken relativ fest häkele, kommt auch nirgendwo die Füllwatte raus, so dass ich Roco ohne Bedenken unserem Neugeborenen mit in die Wiege legen würde. Ein bisschen bereut habe ich, dass ich kein Glöckchen mit hinein getan habe und deswegen tüftele ich gerade an einem Greifling, der dann hoffentlich demnächst hier zu sehen sein wird.

Andere inspirierende Projekte könnt Ihr hier am Creadienstag finden.

Sonntag, 2. Februar 2014

Zum Drüberziehen...

... sind diese Schühchen perfekt geeignet. Und als meine Schwägerin mich fragte, ob ich nicht vielleicht Lust hätte, ein paar Überzieher für meine Nichte zu stricken, habe ich mich an die Oh! Baby Baby Booties erinnert, die ich auch schon für Santino gestrickt habe. 

Und die ich ihm vor allen Dingen wirklich extrem viel und gerne angezogen habe, denn sie halten sehr gut am Fuss und dadurch, dass man sie ohne Probleme nach oben krempeln kann, sind sie auch gerade beim Tragen hervorragend geeignet.

Wolle: Drops Cotton light
Nadeln: 4,5mm

Ziemlich überrascht hat mich, dass mittlerweile die Anleitung nicht mehr kostenlos zur Verfügung steht. Da will wohl die Designerin nun ein bisschen Geld verdienen. Was an sich ja auch absolut legitim ist. Allerdings muss man in ihrer Version ziemlich viele Fäden vernähen, da sie völlig unnötiger Weise mehrfach neu ansetzt. Und deswegen erfolgt nun ein kleiner Tipp meinerseits, denn wenn ihr auf diesen Link klickt, seht ihr eine Vereinfachung der Originalanleitung, der man sehr gut folgen kann und das ganze auch noch kostenlos. Ich habe meine Booties ausschliesslich nach dieser Variante gestrickt und lediglich noch ein bisschen verlängert, da meine Nichte schon auf recht grossem Fuss lebt...

Dienstag, 21. Januar 2014

So ein süsses Jäckchen...

... war mein allererster Gedanke als ich die Springtime in Hollis Anleitung gesehen habe. Und da mein Bruder im November erneut Nachwuchs erwartete, war schnell klar, dass dieses Jäckchen das perfekte Geburtsgeschenk ist. Allerdings wurde es mal wieder last minute fertig, so dass ich kein Foto geschossen habe... 

Macht aber in diesem Fall nix, denn ich war so begeistert von dem Ergebnis, dass ich das Jäckchen gleich nochmal gestrickt habe. Dieses Mal für meine beste Freundin, die im November das erste Mal Mama geworden ist und tralala ich habe es tatsächlich auch fotografiert, bevor es sich auf dem Weg nach Düsseldorf gemacht hat.


Anleitung: Springtime in Hollis auf englisch zu kaufen
Garn: Madelinetosh dk in calligraphy
Nadeln: 5mm

Zuallererst muss ich einfach hervorheben, dass die Farbe der absolute Knaller ist. Je nach Lichteinfall changiert die Wolle zwischen grau, beige und rosa und ist dabei so unaufdringlich und zugleich edel und sophisticated. Und in diesem Fall absolut perfekt für meine Freundin, da sie eher gedeckte Farben bevorzugt.

Mit einem Knäuel Wolle habe ich es genau geschafft, die Jäckchen Variante mit dem dreiviertel Arm zu stricken. Die Original Anleitung sieht zudem noch ein Bändchen in der Mitte vor, was ich beim ersten Jäckchen auch so gestrickt und ich finde beide Varianten wirklich gelungen.



Die Anleitung ist mit 5,- USD zwar nicht gerade günstig, aber sehr ausführlich und gut beschrieben. Besonders gefällt mir dieses Wabenmuster, welches so einfach zu stricken ist und zugleich einen so wunderschönen Effekt erzielt. Das kann ich mir auch sehr gut an einem Cardigan für mich vorstellen.

Abschliessend muss ich Euch einfach noch erzählen, dass nicht nur ich von dem Ergebnis begeistert war, sondern auch meine Freundin, denn die hat das Jäckchen tatsächlich ihrer Tochter bei ihrem allerersten Fotoshooting angezogen. Gibt es ein schöneres Kompliment?

Sonntag, 12. Januar 2014

Rückblick und Ausblick...

... ein mir lieb gewordene Tradition ist das Resumee des letzten Jahres und ein kleiner Ausblick auf das kommende Jahr.

Der Rückblick fällt ja leider recht bescheiden aus, sowohl von der Anzahl der Strickstücke her, als auch, wenn ich mir die Anzahl meiner Blogeinträge so anschaue... Doch irgendwie hatte ich 2013 nicht wirlich oft die Muse zu den Nadeln zu greifen. Und so manches Mal habe ich gar vergessen ein Foto eines fertigen Strickstücks zu machen, da es last minute fertig wurde und dann direkt verschenkt wurde. Ausserdem verging irgendwie die Zeit teilweise so schnell, dass ich dann voller Entsetzen feststellte Mist, schon wieder drei Monate nicht geblogt. Deswegen fällt die Collage beim Rückblick so bescheiden aus:


Das Babyjäckchen unten rechts habe ich Euch noch gar nicht gezeigt, das werde ich in der nächsten Zeit nachholen, denn das Ergebnis ist wirklich mehr als süss...

Beim Ausblick möchte ich zunächst voller Freude was wunderschönes Persönliches für 2014 verkünden: Unsere Familie vergrössert sich im Sommer wieder. Und obwohl wir das ganze Prozedere nun schon kennen, sind wir doch voller Vor-Freude und können es kaum erwarten unser zweites Baby im Arm zu halten. Demnach kann ich schon eine Prognose für 2014 geben: Es wird bestimmt wieder viele Babysachen zu sehen geben. 

Auf den Nadeln habe ich derzeit eine wunderschöne Babydecke, die auch schon zur Hälfte fertig ist und für beide Geschlechter gleichermassen geeignet. Allerdings hoffe ich schon sehr auf ein baldiges Outing, so dass ich mit den süssen Jäckchen beginnen kann.

Ansonsten ist es mein Ziel einfach wieder regelmässiger zu bloggen, zumindest in der ersten Jahreshälfte. 

Und zum Schluss noch kurz ein Wort direkt an Euch: Erstmal ein herzliches Willkommen meinen neuen Lesern. Schön, dass Ihr mich gefunden habt und beschlossen habt öfter vorbeizuschauen. Und natürlich auch ein riesen Dankeschön an die bestehenden Leser, da Ihr mir die Treue haltet, obwohl ich ja nicht nur hier schreibfaul geworden bin, sondern auch in Euren Blogs mittlerweile viel zu selten vorbeischaue und kommentiere. Ich freue mich trotzdem auf ein gemeinsames Bloggerjahr 2014 mit Euch!

Herzlichst Eure Kirstin

Mittwoch, 25. September 2013

I love lace...


....zumindest wenn sie so wunderschön & unaufdringlich daherkommt wie bei dem Bloomsbury Sweater, der durch eine sehr rafinierte Schulter- und Rückenpartie besticht und von welchem ich sofort wusste, dass ich ihn einfach stricken muss! Eine Liebe auf den ersten Blick quasi. 

Und mein Blick hat sich nicht getäuscht... was soll ich sagen... ich mag meinen neuen Lieblingssweater gar nicht mehr ausziehen. Aber seht selbst:





Anleitung: Bloomsbury (engl. Anleitung über ravelry)
Wolle: Wollmeise Merino DK in Aquarius 
Nadeln: 6mm

Die Anleitung kommt mit ganzen 4 Seiten aus und war für meinen Geschmack etwas zu kurz geraten. So habe ich ganze viermal anschlagen müssen, bevor es Klick gemacht hat und ich den Lace Ansatz richtig verstanden hatte. Da wären ein paar erklärende Worte wünschenswert gewesen. Aber nachdem das dann geschafft war, war es relativ easy, auch dank des einprägsamen Laceparts. Ich hatte jedenfalls so viel Spass beim stricken, wie schon sehr lange nicht mehr und so war der Sweater auch in weniger als zehn (!) Tagen fertig.



Absolutes Highlight war es, diesen wundervollen Pulli mit der Wollmeise in DK zu stricken. Das Garn springt geradezu über die Nadeln und nach dem Waschen wird das Maschenbild soooo gleichmässig- ich musste ihn nicht mal blocken. Stattdessen landete das gute Stück im Trockner auf niederiger Stufe und kam perfekt in Form wieder heraus.
Doch nicht nur das Stricken und Waschen war erstklassig, sondern auch das Tragegefühl ist einfach sensationell. Eins weiss ich genau, die Wollmeise DK wird künftig häufiger verstrickt!




Abschliessend sollte ich wohl nach anfügen, dass die Originalanleitung einen höheren Kragen vorsieht, auf den ich jedoch verzichtet habe, da ich finde, dass die Schulterpartie ohne ihn zusätzlich betont wird. Die hat es mir sowieso sehr angetan- noch nie zuvor habe ich so einen rafinierten Raglan von oben gestrickt. 

Also, wie Ihr seht, gehe ich mit meiner Liebe auf den ersten Blick eine dauerhafte, glückliche Beziehung ein... Die anderen Liebesbeziehungen des memademittwochs könnt Ihr hier sehen.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...